Numerologie

Beratung …aufgrund der Geburtszahlen,

die die Schöpfungsgeheimnisse so lange verbergen, als Zahlen nur als Ziffern, d.h. in ihrer Quantität erfasst werden. Wenn aber die Zahlen in ihrer Qualität begriffen sind, offenbaren sie den Charakter bzw. inneren Wert und damit verbundenen qualitativen Auftrag, den das Individuum zum Wohle des Ganzen zu erfüllen hat. Dabei werden Fähigkeiten und Grenzen des Einzelnen aufgedeckt.

Lehrer in diesem Bereich waren Professor Dr. Hans Endres und Adele Fischer. Als Beispiel für deren Art „Numerologie“ möge nachfolgender Bericht dienen.

Ein Beispiel:

201 – 4

Der Mensch im und als Mittelpunkt

Wir schreiben das Jahr 2014 – und wir wissen, dass dieses Jahr bestimmte Herausforderungen an uns stellt, da die Zahl die Grundlage allen Lebens ist. Die Ziffer ist zum Zählen da, die Zahl aber ist das Zeichen, das für eine bestimmte geistige Qualität steht. So trägt die Zahl 2014 eine tiefe symbolische Bedeutung in sich. Dieser Bedeutung auf die Spur zu kommen, ist mein heutiges Anliegen. Dabei berufe ich mich auf meine Lehrerin Adele Fischer, die mich zusammen mit Dr. Hans Endres vor vielen Jahren mit der Numerologie vertraut machte. Ihr kommt es auf die praktische Anwendbarkeit der Erkenntnisse von Pythagoras und der kabbalistischen Weisheitslehrer an.

Zum besseren Verständnis der detaillierteren Betrachtung der Zahl 2014 nehmen Sie ein paar Kernsätze zum besseren Verständnis auf:

Da der Mensch heute kaum noch im Mittelpunkt des Interesses und allen Geschehens ist, sondern die Fehlentwicklung zu beklagen ist, dass er nur noch als Mittel zum Zweck benutzt wird, ist es wichtig wahrzunehmen, dass der einzelne Mensch jeweils eine eigene Welt darstellt und alles in seinem Leben tut um seines Menschseins willen. Er zeugt und bezeugt, macht sich wichtig und ist der Mittelpunkt seiner Welt, von dem alles ausgeht und auf den entsprechend des Resonanzgesetzes alles zurückwirkt. Dabei folgt er entsprechend seines Bewusstseinsstandes den Grundkräften des Menschseins in unterschiedlicher Gewichtung. Diese Grundkräfte heißen Wollen, Denken, Fühlen, Handeln. Daraus folgt, dass jeder Mensch entgegen aller Irrungen und Wirrungen im und als Mittelpunkt in der Welt verankert ist.

Und so, wie wir es hier für den einzelnen Menschen feststellen, gilt dies auch für jedes manifeste Ereignis, für alles in dieser Welt Erwirkte. In Zeit und Raum ist alles messbar und über die Zahl in der jeweiligen Qualität greifbar bzw. begreifbar. – Die Numerologie dient somit als sofort verfügbares Erkenntnismittel.

Als Astrologe sind mir die Qualitäten, wie sie den einzelnen Zahlen zukommen, sofort eingängig, d.h. in sich logisch und dem Gesetz, nachdem wir in dieser Welt angetreten sind, richtig zugeordnet. Im Zusammenhang mit meiner Untersuchung der Qualität von 2014 ist es also wichtig die folgenden Qualitäten zu erfassen: Die 1 kennzeichnet das plutonische Prinzip, die 2 das neptunische Prinzip, die 0 das Mond-Prinzip, die 4 das saturnine Prinzip.

Die 2 kennzeichnet die Bewusstseinserweiterung, das Aufheben üblicher Grenzen von Glauben und Wissen durch Intuition. Sie ist damit die Zahl zur Erkenntnis des Schöpfungssinns.

Die 0 ist das Schwebende zwischen Himmel und Erde, zwischen Geist und Materie; sie ist die Mittlerin, die alles beseelt.

Die 1 ist der „Geistpol“, ist das Tor zum „galaktischen Zentrum unserer Welt“.

Die 4 ist die „große Mutter“, die alle Lebensformen schafft, alle Strukturen werden und vergehen lässt. Es ist die Ur-Mater, die Ur-Materie.

Wenn wir uns die Grafik betrachten, sehen wir, dass es eine Bewusstseinsebene 2 – 0 gibt, die mit der 1 ein Wirkungsfeld in dieser Welt kennzeichnet. Es ist das Feld der Intuition, des Überbewusstseins, der höheren Vernunft, der vom Wollen bestimmten „Lebensbeherrschung“.

Dazu sagt die Weisheitslehrerin Adele Fischer: „Was ist Wille wirklich? Wille wird mit der Kernenergie der Materie verglichen. Er ist gewaltig und unerschöpflich, stets sich aus sich selbst erneuernd – schwierig freizulegen und zu aktivieren. Wille ist nur dann wirklich Wille, wenn das Gewollte auch tatsächlich geschieht oder erreicht wird. Alles andere Gewollte entsteht aus einem Wunsch, Trieb, Streben, Plan, Absicht, Hoffnung u.a.m. Durch Selbstmotivation entsteht der freie Wille, denn nur das, was der Mensch freiwillig tut, macht er mit 100% Energieleistung. Und wenn diese Wirkungsebene wirklich entwickelt ist, wirkt die Energie der Intuition und somit die Energie, die dazu beiträgt, den genetischen Code (die innewohnende Zielgerichtetheit) zu entwickeln. Die Selbstmotivation entsteht immer durch die Fragen ´Warum bin ich?´ und ´Wozu bin ich?´ .“

Als Richtschnur zum Erkennen, ob wir wirklich Leben beherrschen, gilt, dass wir in der Lage sind, das intuitiv Erfasste in die Praxis umzusetzen. Auch in direkter Lebensgefahr wird sich echte Intuition durchsetzen, wenn die Lebensaufgabe noch nicht erfüllt ist.

Übertragen wir das auf den herrschenden Zeitgeist in 2014, spiegelt sich darin die Aufgabe, die wir alle miteinander zum Wohle des Ganzen zu erfüllen haben – jeder in seiner Welt in seiner Weise. Dazu gehören die Erfüllung der jeweiligen Lebensaufgabe und eine ganzheitlich orientierte Lebensgestaltung, die voraussetzt, dass das Lebensziel erkannt ist und entsprechend richtiger Selbsteinschätzung folgerichtiges Denken und Lernbereitschaft gleichermaßen gegeben sind.

Hilfreich ist die Konzentration auf das Hier und Jetzt. Aber auch das Abschiednehmen von vordergründigem, egoistischem Wünschen hin zur Befolgung des anerkannten Lebensgrundsatzes „Wie wir glauben, so denken wir; wie wir denken, so handeln wir; wie wir handeln, so werden wir; und wie wir geworden sind, so ergeht es uns“.

Wenn wir zusätzlich das Gesetz akzeptieren, dass unsere Kraft am Widerstand wächst, werden wir alle zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, entfalten und entwickeln. Wir dürfen nicht aufgeben. Wir müssen beseelt sein und mit aller Geschicklichkeit unser Schicksal in die Hand nehmen. Adele Fischer schreibt uns ins Stammbuch: „Nur wenn wir unser Schicksal für angemessen halten bzw. für uns als notwendig erachten, pflegen wir den rechten Umgang mit dieser Macht unseres Lebensweges. Lehnen wir uns dagegen auf, dann werden wir einfach überrollt und nehmen uns selbst jede Möglichkeit der Mitbestimmung.“

Die Werkzeuge zur Gestaltung dieses Wertesystems sind in 2014: Konzentrationsfähigkeit, Präzision, Statik, Fixierung, Handlung, Tat. Richtig genutzt, ergeben sich dann Wachstum und wahres Leben im naturgegebenen Rhythmus, Lebensfülle und Erfüllung, Kreativität und Effektivität.

So wird 2014 ein gutes Jahr!