Aktuelles

Tätigkeiten

  • Vortrags-, Seminar-, Workshop-Tätigkeit, Event-Veranstaltungen mit Lara Weigmann („Medizin und Bewusstsein“)
  • Magazin für Gesundheit und Bewusstsein „Lebens-t-räume“
  • Rückkehr in den Taunus, Partnerschaft mit Lara Weigmann – verbunden mit Kongress-Veranstaltungen
  • Veranstaltung von Themen-Abenden und Morgen-Meditationen mit Lara Weigmann
  • Astrologische Beratungen
  • Astrologie-Ausbildungen für Anfänger und Fortgeschrittene

Themen

Astrologie

Astrologie ist die Mutter aller Wissenschaften. Warum? Weil sie entsprechend der zugrunde liegenden Prinzipienlehre in allen Lebensbereichen und Wissensgebieten Repräsentanten der wirkenden Prinzipien erkennt – und somit ermöglicht, von einer Ebene (einem Lebens- und Wissensbereich) auf die andere zu schließen. Damit wird der Himmel auf die Erde gebracht. Heißt nachzuvollziehen: Wie im Himmel, also auch auf Erden. Wie oben, so unten. Wie innen, so außen. – Der gestirnte Himmel ist im Einzelnen entsprechend der Konstellation zu finden, die zum Zeitpunkt seiner Geburt an bestimmtem Ort am Himmel gegeben war. Wie in einem Uhrwerk vollzieht sich dann Schicksal. Dieses ist in allen Facetten zu begreifen, wenn Sie Bewusstsein hineinlenken – und begreifen, dass Ihnen immer nur das zufällt, was in der ersten Sekunde Ihres irdischen Lebens bereits beschlossen ist. – Die Grenzen der Astrologie sind dort, wo es nichts mehr zu messen gibt und das Unermessliche beginnt. – Wenn Sie jedoch in Zeit und Raum Orientierung suchen, ist eine „Astrologische Beratung“ Ihres Lebensplanes Gold wert.

Lebensplan-Besprechung

Ihr Horoskop (horo scopein) ist Ihr Lebensplan, denn im Anfang liegt das Ende. – Sie haben um eine bestimmte Uhrzeit an einem bestimmten Tag an einem bestimmten Ort das Licht der Welt erblickt. Danach nehmen Sie wie alles in der Natur vom Samen bis zur Frucht (und deren Vergehen) eine vorbestimmte Entwicklung auf. Im Samen, im Anfang, ist begründet, was sie in vorbestimmtem Rhythmus werden. In Zeit und Raum erfahren Sie Förderung und Widerstand. Sie treten in Resonanz zu Ihrer Umwelt – und erfahren das, was absolut vorbestimmt ist. Da gibt es nichts zu ändern. Allerdings haben Sie als Mensch die Möglichkeit, Bewusstsein in das hinein zu lenken, was ist. Sie können sich selbst erkennen. – Wollen Sie das?  – Dann kann ich Ihnen helfen, das aufzudecken, was Sie als „Geheimnis“ in sich tragen. – Das hat dann nichts mehr mit Glauben zu tun, sondern ist nachprüfbares Wissen. Es ist der Beweis, dass Sie der sind, der Sie sind – und daraus ergeben sich Ihre Anziehung und Ihre Abstoßung, Sympathien und Antipathien, pro und contra. – Wenn Sie wissen, wer Sie sind, ist diese „Besprechung“ überflüssig. Wissen Sie es nicht, ist es ein initiatischer Funke, zu dem zu stehen, was und wer Sie wirklich von innen heraus (aus Ihrem Wesenskern, um den Sie kreisen) sind.

Charakter – Analyse

Den Charakter analysieren zu wollen, ist ein vielschichtiges Anliegen. Grundsätzlich lässt sich Wesentliches über die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde ableiten, denn sie bestimmen den Typ. Da jedoch jeder ein Misch-Typ ist, ist es wichtig, ein Mess-„Instrument“ zu haben, das aufzeigt, welches Element dominiert  und in welchem Verhältnis die anderen Elemente dazu in der Persönlichkeitsstruktur verankert sind. Damit aber nicht genug: Es muss auch erfasst werden, in welchem Stadium der Mensch ist, d.h. was er nach vorbestimmtem (meist 7er-) Rhythmus gerade jetzt schwerpunktmäßig entsprechend des wirkenden Elements zu leben hat. – Das heißt unter dem Strich: Eine Charakter-Analyse kann und sollte nur der oder die machen, der/die ein ganzheitliches System beherrscht und nicht nach einer normierten Leitlinie, die er irgendwann studiert hat, vorgeht. Diese Norm trifft nämlich nur selten auf das Individuum zu, das gerade in seiner Einzigartigkeit begriffen werden will. – Deshalb ist der Gang zum Psychologen oder zum Psychiater die Unterwerfung in eine normierte Schulmeinung, die quasi einer Streubüchse in einem „gesunden“ Durchschnittsmaß versucht, unter anderem das Individuum zu erreichen. Das ist viel, aber dennoch zu wenig, wenn es gerade um DICH geht.

Schicksalsgesetze

„So wie am Tag, der Dich der Welt verliehen, die Sonne stand zum Gruße der Planeten, so bist auch Du fort und fort gediehen nach dem Gesetz, nach dem Du angetreten…“ (Goethe). –

Wichtig ist, die Gesetze des Lebens in der richtigen Rangfolge zu erfassen. 1. Gesetz: das der Polarität; 2. Gesetz: das der Resonanz; 3. Gesetz: das der Anziehung. – Daraus leitet sich alles ab, was irdisches Leben ausmacht. Wird die Reihenfolge nicht eingehalten, gibt es fürchterliche Verwirrung. – Es gibt dann u.a. die Vorstellung, dass so genanntes Positives Denken dauerhaft helfen würde, den Gegenpol (das so genannte Negative) auszugrenzen. – „Was Du nicht bewusst berührst, geschieht Dir als Schicksal“. Bedeutet: Du erfährst das, was Du glaubst vermeiden zu müssen oder zu können, passiv.

Was ist das Gesetz, nach dem Du angetreten? Was ist das für ein Gesetz, das nie verändert wird und immer gilt – bis in alle Ewigkeit? Spür es, erfahre es, beuge Dich dem Unveränderlichen! Das geht nur, wenn Du ins Vertrauen findest, die kontrollierende Angst fallen zu lassen bzw. an der Hand zu nehmen und ins Niemandsland zu gehen: ins Unbekannte. Hier wartet Dein „Schicksal“.

Ab 2021 gibt es Astrologie-Ausbildungen für Anfänger und für Fortgeschrittene (erste Termine für Fortgeschrittene: 6./7. März oder 22./23. Mai; für Anfänger 10./11. April UND 15./16. Mai)

 

Zen

Wenn Sie mit mir in die „Dunkelkammer“ des Lebens gehen, werden Sie lichtvolle Erfahrungen machen. – In meditativer Atmosphäre werde ich Ihnen Sinn stiftende Zen-Geschichten nahebringen. Diese entbehren vielfach der Logik des Verstandes, sondern führen in die Schatzkammer tieferen Verständnisses. Ein Beispiel: Wenn Du verstehst, sind alle Dinge eins. Wenn Du nicht verstehst, sind sie verschieden und getrennt. – Wenn Du nicht verstehst, sind alle Dinge eins, wenn Du verstehst, sind sie verschieden und getrennt.

Das ist keine Beratung. Das ist kein Coaching. Das ist erfülltes Sein aus der Ahnung heraus, dass zwischen den Zeilen mehr zu finden ist, als in den kunstvoll gestalteten Ausdrucksweisen über Worte. – Ahnen Sie den Wert, der aus der folgenden Geschichte zu Ihnen kommen will? Wenn ja, gönnen Sie sich die Begegnung mit dem Namenlosen:

„Wie sage ich die Wahrheit ohne Worte und ohne Schweigen?“ – Der Weise pflückt eine Blume und reicht sie lächelnd dem Fragenden.

Diese Erfahrung will mit einer Spende zur Förderung der „Lebens-t-räume“ entlohnt werden.

 

Physiognomie

Ich habe es studiert. Doch ich bin lange nicht so begabt wie es zum Beispiel mein Freund Manfred Müller ist. Er sieht Dich, betrachtet vielleicht nur Dein Ohr – und weiß alles über Dich. Wie ist das möglich? Weil in dieser Welt bei allem, was messbar ist, gilt, dass ein Teil für das Ganze stehen kann. Bedeutet: am Ohr kann man ablesen, wie Du als Mensch gedacht bzw. konditioniert bist. Diesen Konditionen/Bedingungen unterliegst Du. Du kommst aus Deiner Haut, aus Deiner Begrenzung, aus Deinem Muster nicht heraus. Du bist eine individuelle Fußspur Gottes und drückst es in jeder Zelle Deines Seins aus. Dein Ohr verrät es, wer Du bist. Deine Nase, Dein gesamtes Gesicht, Dein Körper sind die Manifestation eines geistigen Planes. Sie sind in ihrer Gesamterscheinung der Tempel Deiner individuellen Seele, die sich für jene offenbart, die sehen können – und vom Manifesten, vom Körper und seinen Teilen auf das dahinter liegende geistige Konzept schließen können. Damit zeigen sie den Weg auf, den wir Religio nennen: die Rückbindung zu der Erkenntnis, dass der Körper der Ausdruck für ein geistiges Verlangen ist: eine Fläche zum Erkennen, was zu offenbaren ist, damit der (Seelen-)Plan, der zur Verkörperung führte, wieder zurückgeführt wird zur Entbindung des Körperlichen hin zum Geistigen.

 

Themen des Alltags

Entsprechend den Ur-Prinzipien gibt es ein Bemühen, die Themen, die in den einzelnen Prinzipien in der Analogie aller Seinsbereiche dieser Welt angelegt sind, zu begreifen. Dabei entstehen Fragen, Spannungen, Unverständnis, Widerstände und „Verteufelungen“. – Im Alltag drückt sich das vielleicht wie folgt aus: Willenlosigkeit, Habgier, Missionieren, Erpressung, Machthunger, Überfürsorge, Beratungsresistenz, Extremismus, Grenzüberschreitung, Angst, Rebellion, Antriebslosigkeit. – All das ist mehr oder weniger sichtbar auch in Dir und Dir und Dir….

Du glaubst es nicht? – Lass Zeit vergehen, und Du wirst in dem relativ kurzen Menschenleben zumindest einige Themen davon als zu Deiner Wahrheit gehörend erkennen. Andere Themen gehen über Deinen Horizont des Erdenlebens hinaus und warten auf Dich oder liegen bereits hinter Dir. – Ein Thema sieht so vordergründig aus und ist doch so wesentlich: Bist Du einverstanden, dass ich Dich duze? Suchst Du nicht viel lieber den Abstand über das Sie? Allein dieses Alltagsthema hat viel Zündstoff in sich. Berechtigt! Denn es will gestritten werden, wann was bewusst eingebracht werden soll. – Um solche vermeintlich banalen Dinge geht es, wenn Lara Weigmann und ich uns mit Ihnen zu den „Themenabenden“ in Kelkheim-Ruppertshain treffen. Es geht um Austausch. Es geht um Spiegelung – und um die Erkenntnis, was in der Vielfalt der Erscheinungen nebeneinander Platz hat, aber auch einen gemeinsamen Nenner hat.